ABB_logo

 

Das Schweizer Unternehmen ABB, weltweiter Marktführer in den Bereichen Energie– und Automatisationstechnik, hat beschlossen, den französischen Markt zu einem seiner Entwicklungsschwerpunkte zu machen. Das Unternehmen investiert jährlich über 11 Millionen Euro in Frankreich (gesamte Investitionen weltweit: 1 Milliarde Euro).

Nachdem ABB  im Jahr 2014 seine Absätze in Frankreich um 10% steigern konnte (760 Millionen Euro Umsatz, davon 40% im Export) will das Unternehmen dieses Wachstum weiter vorantreiben und die Absätze innerhalb der kommenden 5 Jahre verdoppeln.

ABB bietet seinen Kunden an, ihre Effizienz zu verbessern und gleichzeitig die Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt zu reduzieren. ABB beliefert zahlreiche Unternehmen mit einem breiten Produktangebot: LED-Birnen, Industrieroboter, Software und Komponenten für Windkraftanlagen usw.

Für die Konzeption seiner Produkte verfügt ABB über 5 F&E-Zentren in Frankreich. In einem der wichtigsten Werke in Chassieu, in der Nähe von Lyon, sind 400 Mitarbeiter von insgesamt 2000 in Frankreich beschäftigt.

Innerhalb von 4 Jahren hat das Unternehmen 19 Millionen Euro investiert, u.a. für den Erwerb eines leistungsstärkeren Roboters, der dazu beiträgt, die Produktionskosten der Produkte zu senken. Nicolas Formisyn, Leiter des operativen Geschäfts bei ABB France, zufolge ist das Werk bereit, seine Produktionskapazität zu erhöhen.

Die ABB Gruppe ist in rund 100 Ländern präsent und beschäftigt weltweit ca. 140 000 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr erzielte sie einen Umsatz von 41,5 Milliarden Dollar.